black_cat
Gratis bloggen bei
myblog.de


or else you will dig my grave!
synthetic wife.
her eyes were closed.
her mouth was open.
her LEGS were CROSSED.
her skin was pale.
aufgemalte Augenbraun!
Grünes Licht,
besoffene Nutten,
vergewaltigte Weiber,
verheulte Gothics.
Lass MICH! und FAUST ins GESICHT!



______________________________________________________________________

Täglicher Eintrag: Sonntag, 21. Juli 2008

Ich möcht in Frankfurt leben,

und ich möcht das mein Freund ein Zootierpfleger ist.

Er hat einen Augenbrauenpiercing, und er sieht süß aus in der grünen Latzhose vom Zoo.

Ich gucke gerade 'Ungeklärte Morde' und fühle mich unheimlich glücklich. Ich fühle mich eigentlich

immer glücklich wenn ich Autopsiesendungen gucke.

Vielleicht gefällt mir auch einfach die Stimme.


Nach meinem Abi werde ich vermutlich studieren gehen, falls ich keine Ausbildung zur Tierpflegerin finde.

 

Am liebsten würde jetzt in den Ferien oder auch so irgendwas mit Greenpeace etc pp. machen, muss mich erkundigen.

Heut hab ich den ganzen Tag damit verschwendet Webicons zu suchen, und dann stellt sich heraus dass die mit nem weissen Hintergrund sind. *augenroll* Mein Auge zuckt langsam, aber die Kopfschmerzen sind weg und zu Essen hab ich auch nichts, und einsam bin ich auch. Allerdings hab ich heute diesen.. ähm.. Hirni da der mit Lukas über mich redet, gesehen. Bin schon total scharf drauf mich ihm zu präsentieren.

Hm, da fällt mir ein, ne Wohnung in Wien wär auch was. Frankfurt, Wien, Leipzich. Irgendwas.

21.7.08 02:13


Tanzen im blauem Bahnhofslicht.

 

 

 

 Einen Arm hoch und im blauen Bahnhofslicht tanzen.
Sind Leute die high sind nicht faszinierend? 

 

 

 

 

 

 

 

19.7.08 04:52


Es gibt definitiv viel zu viele Dinge, die ich unheimlich vermisse:
 
  1.  Tanzen, aber nicht gezwungen, sondern weil die Musik durch den ganzen Körper schiesst.
  2. Erschrocken zu sein, so dass man übertrieben schnell redet und brüllt und ausrastet, und merkt wie die Angst im ganzen Körper ist.
  3. Das Gefühl, wenn man die Zähne extremst sauber geputzt hat. oderso.
  4. ... jetzt hab ich den Rest vergessen, eben wars noch so viel... wird noch erweitert, wenn mein Hirn wieder arbeitet.
 
 
 
  
19.7.08 04:43


Verachtung.


Ich bin ein Mensch, der sich selbst ausgrenzt.

 

 

 

 

 

Weißt du, wie es sich anfühlt, sich So alleine zu fühlen,
so als wäre man als einziger auf der Welt?

 

Oder als würde man d u r c h d r e h e n in seinem
eigenen Kopf?

 

Oder als ob man innerlich stirbt, und langsam spürt wie das
Gewebe wegrottet?

 

 

 

 

 

Zum Leben fehlt noch so vieles. Vor allem die Freiheit
wegzufahren, zu einer Raststätte, auf einen Berg, in eine andere

große Stadt, voller kaputter Menschen wie mir.

 

Kaputt heißt nicht gleich schlecht, mich reizt natürlich dieses
"kaputt", aber eins weiss ich sicher: die kaputten Menschen, werden
schlauer sterben als die Unwissenden.

 

 

 

Man nennt mich gern krank, man sagt mir oft in meinem Schädel
ist was durchgebrannt. Glaub nicht du kennst mich, ich spiele ein
Spiel mit euch, ihr weißt nicht mal wie ich aussehe, keiner weiss es,
ich schütze mich mit Schminke. Ich schütze mich mit meinen
eigenen Regeln.

 

"Ist das nicht KRANK wenn keiner weiss wie du bist?!"
Es geht DICH NICHTS AN!

 

 

Wenn ich mit
IHNEN

zusammen bin, fühle ich mich immer so als wollte ich
s t e r b e n.

 

 

 

Meine Träume liegen zerrüttet auf dem Boden. Jetzt noch nicht,
denn jetzt habe ich noch Hoffnung, jetzt verdränge ich alles.

 

 

 

 

 

Ich weiß nicht woher es kommt, aber es ist bei mir. Einfach dieses
depressive Lebensgefühl.

 

Wenn einem immerwieder das Herz zerfetzt wird,
möchte man es nicht meht pflicken.

Wäre ich ein glücklicher Mensch, wäre ich ungebildet. Wie soll man
es erklären? Man würde sich als glücklicher Mensch niemals
Gedanken über so etwas machen wie ich, mein Leben lang. Einige
werden sich fragen, was hast du mit deinen 16 Jahren erlebt? Mehr
als manch einer in seinem ganzen verficktem glücklichem Leben.
Das Leben besteht nicht aus Glücklichsein, deswegen bin ICH NICH
hier.

 

 

 

 

 

Ich erfahre letzterzeit so viele Dinge, worüber sich 9o% der
Menschheit nie Gedanken gemacht hat.

 

 

 

 

 

MENSCHEN ,die nichts anderes zutun haben außer mich zu verurteilen,
 
PROBIEREN MICH
 
 
ÜBER MICH SELBST
 
 
SCHLECHTER
 
 
FÜHLEN ZU LASSEN
 
 
ALS ICH ES SELBST
 
 
SCHON TU?!
17.7.08 05:09


Denn traurig sein, bedeutet aufgeben.

Denn traurig sein, bedeutet aufgeben.

 

So ein Gefühl als hätte er dich auf dem Berg in Griechenland
ausgesetzt und probiert dich immerzu in den brennenden
Wald zu schubsen.

Und man ist so verzweifelt, so wie in einem Film in dem
auch die Polizei verwickelt ist und man nirgens hingehen kann, in keinem Schrank
verstecken kann.

So ein Gefühl wie noch eine Haltestelle bist du dich entscheiden sollst,
obwohl du immernoch keine Ahnung hast.
Und nachdem du dich entschieden hast, bist du enttäuscht und diese Enttäuschung zerfrisst dein Herz. So richtig.

Und man ist so traurig,
so als würde man sich auf ein lecker Aufstrich freuen,
den man sich gerade gekauft hat und nach Hause schleppt,
obwohl man es sich gar nicht leisten kann. Und dieser schmeckt dann einfach nach Paprika.

15.7.08 00:16


Alptraum.

Heut hab ich geträumt, dass ich auf der Brücke neben meiner Englischlehrerin lag und weinte. Tränen auf den Fliesen. Und dann war ich auf einem Hügel, alles war in grün getaucht und 3 Penner (Deppen, keine Obdachlose) rannten hinter mir her mit runden fetten Steinen, und dann drohte ich wie schon so oft es endlich zu ende zu bringen, zu petzen. Da fiel ich zu Boden, es war ne Art Spielplatz, ich fiel auf die Knie und legte meine Arme um die Knie und mein Kopf legte ich in den Sand, um mich zu schützen. Dann wachte ich auf und weinte. Vielleicht zur Hälfte im Traum, es fiel schwer aber ich weinte irgendwie. Ich glaub sogar mit Schluchzen.

14.7.08 20:36


Ein Dialog.

Er: „Nehmen wir mal an,
ich würde wieder so wie. . .früher werden. . .wo du denkst,
dass ich besser drauf war.
Würdest du dann behaupten Mr. Unnahbar geknackt zu haben?
Das regt erstens auf. . .zweitens. . .wahre ich die Distanz zwischen uns wegen bestimmten Gründen.“

Ich: „Welchen Gründen?“


Er: „Eben diese Gründe darf ich dir nicht sagen, weil sie mich angreifbar machen würden.“

 

Ich: „Du hast Komplexe.“


Er: „Vielleicht. Aber ich komme mit ihnen zurecht.“


Ich: „Nein, eindeutig. Machst du dir nicht damit dein Leben schwer?“


Er: „Ha, nein. Leichter, definitiv. Es tut doch gut wenn keiner weiss was man denkt. . .was man fühlt.
Menschen tuen einem immer nur gegenseitig weh.“


Ich: „Man muss nicht so krampfhaft abweisend sein. Was soll das bringen?“


Er: „Verhinderung der potenziellen Gefahr für die andere Person etwas zu empfinden oder sie zu mögen. Wenn man diese besagte Person nicht mehr sieht, kann das weh tun. . .Warum?
Weil man es sich zum Herzen genommen hat.“

Du magst mich? Aber du verbietest mir alles. Du nimmst mir alles. Ich kann nicht mal kämpfen. Es fühlt sich so unerreichbar an, denn du heißt nicht um sonst so wie du heißt.










Du sprichst sogar wie er. Und deswegen liebe ich diesen Film.

 

14.7.08 03:33


Ich bin für niemanden zu haben.

Ich liege grad oben, es ist bald 5 Uhr und es wird langsam hell.
Ich hab die Fenster aufgemacht und ich spür immerzu kühlen angenehmen Wind im Gesicht

und an meinen Armen.
Leise spielt'Passion Play'von William Fitzsimmons..
Ich bin so glücklich und deprimiert zugleich.



Ich muss weg von hier, aus diesem Land,
von diesem Planeten in eine andere bessere Welt!


Deswegen erschaffen sich die schlauen Menschen ihre eigene Welt.
Ich will mich von Menschen fernhalten die mich schlecht fühlen lassen.
Ich werd sie nicht mehr zu mir durchdringen lassen.


Ich bin für niemanden zu haben.

 

 

 

 Was würd ich dafür geben jetzt einfach am Frankfurter Bahnhof
hocken zu dürfen.

Wenn ich alleine bin, werde ich nachts... oder vielleicht auch
morgens so wie jetzt, aufstehen und zum Bahnhof fahren.

Vielleicht werde ich mir meine Arme aufschneiden,
und einfach weinend da sitzen.

 

Meine Welt verändert sich gerade. 

13.7.08 04:48


Nebliger Friedhof.

Meine Hand ist zerfetzt. Als wär sie mir im Fleischwolf hängengeblieben. Katzen sind echt ne Bereicherung im Leben. Bereicherung an Dreck, aufklaffender Haut, und kiloweise Haarklumpen im ganzen Haus. Tja, ich kanns aber auch echt nie lassen. Sie ist doch so dick und fluffig, man muss sie einfach kneifen drücken knutschen! :D

Gleich bin ich allein und lass die Badewanne volllaufen. Die ist so groß, da kann man drin schwimmen. Ich trau mich immer nicht die ganz voll und ganz heiss zu machen, ist schweineteuer und eigentlich hass ich baden, aber heut istne Ausnahme.

Wie können manche Menschen es lieben zu baden? ôo

Es ist so ätzend, danach ist man nur voller Schaum und das eklige Wasser ist an einem dran, so dass man sich nochmal abwaschen muss. Igitt und ätzend.  Und schwülfeucht. Meine Hand brennt.

 

"Hast du das Geld weggeräumt?"
"Nein, ich habs vorm Haus aufm Booodeeen verstreut *bekloppte Handbewegungen mach*"
 

 

Am liebsten wär ich jetzt hier:


 Irgendwie ist das Bild was ganz besonderes für mich. Ich liebe es. Und... es erinnert mich an ihn. Und an mich mit ihm. An so einem ähnlichen Ort. Zusammen. Ich hol mirn Laptop..paar süße Nektarinen, und Entspannung geht los.

 

 

 

 

 

 

 

 

11.7.08 19:59


chch*


Ich sitze hier, aufgebrezelt. Zum Verknallen. Und anstatt mit einem großen Fürsten der Dunkelheit rumzuknutschenflirtenschlafen sitz ich hier und hör bunte Musik.

Mir fehlt dieses Gefühl beim Flirten. Ich denke, inzwischen könnt ich das gar nicht mehr so. Ich denke immer gleich weiter. Vllt hab ich die Chance wieder in 2 Monaten. Berlin. Wenn nicht, wäre das ganze umsonst und enttäuschend. Ich sehe jetzt perfekt aus, ich habe den perfekten Charakter. Gut, ich bin kompliziert und seltsam. Und oft nervtötend. Und eitel. Und lass mich zu schnell von Gefühlen leiten. ABER das ist doch nichts gegen den Rest meiner Persönlichkeit! Wann kommt denn endlich einer.

Ich fühl mich so verdammt seltsam. Ausgelaugt,  sehnsüchtig.  Dabei gibts nichtmal jemanden nach dem ich Sehnsucht haben könnte.

Jeder könnte sich glücklich schätzen mit mir zu reden. Und vor allem von mir geliebt zu werden. Wie egoistisch das auch klingt, es ist so. Bin nicht die Einzige, schon klar, aber definitiv eine gute Wahl. Ich will natürlich nicht jeden Hans mit ins Bett nehmen.

 

Es ist eigentlich ganz einfach.
Er sollte:

  1. ... nur an mir interessiert sein.
  2. ... meinem Beuteschema etwas ähnlich sein, meinetwegen auch nicht. ABER DANN:
  3. ... mich irgendwie begeistern können.
  4. ... witzig sein.
  5. ... meiner Subkultur angehören.
  6. ... anhänglich sein.

Hallo, so schwer ist das nicht. Und irgendwann wirds kommen, und dann mach ich ein Liebesgesülzeblog. Haha. *augenroll*

Das Schwierigste ist sicher das Aussehen. Ich hab mich nunmal fixiert. Und die so aussehen wie ich es mag, haben meistens auch so einen Charakter wie ich ihn gern hab. Was soll ich denn nur machen. Ich bin nicht die Einzige die an sowas leidet, aber es reicht mir jetzt auch einfach. Ich will wieder einen Menschen an meiner Seite, der stolz ist, mich, an seiner Seite zu haben.

 

Ich hab wirklich vergessen wie es sich anfühlt, Gefühle zu haben. Heute, da musst ich schluchzen, nach 2 Wörtern.

Folgendes:

Vater:  "Ich würde ja gerne mit dir ins Rathaus gehen, aber ich werde es nicht tun, wegen deinen debilen Klamotten.Ich schäme mich."
-n Weilchen später-
Ich:  "Wenn du mich nur auf meine Klamotten reduzierst, brauchst du auch nicht mit mir gehen."

 Musste weinen und zittern. Habs nicht richtig rausgebracht, er hats aber kapiert. Ach egal. Nur Müll wieder.

11.7.08 02:00


Supernova.

 

 

 

 

 ♥

10.7.08 22:34


Abrasierte Augenbraun.

Ab morgen bin ich 10 Tage allein.

Heut hab ich was ausprobiert, mit knallrosa Lidschatten. So extrem schminken wie sonst kann ich mich damit nicht, aber es war ne süße Abwechslung.

Das letzterzeit immerwieder rosa in meinem Leben auftaucht, macht mich etwas unsicher. ôo Unbewusste Veränderung? Ich werd nicht wanken!

 

 

Ach und sonst, und sonst bin ich seltsam drauf, ausgeglichen irgendwie. Ich hab eine MENGE Lieder zum sortieren und gleich werd ich damit anfangen.

Hab noch was tolles, Entdeckung des Tages [auch wenns nich der heutige war]:


 Sieht aus wiene Puppe, ists auch!

Aber ähnliche Haut. 

10.7.08 21:31


Paar Kurse gefälligst?

Das erinnert mich daran, als mir mal n Lehrer paar Kurse empfehlen wollte


"Ich und meine große Klappe."

oder

"Gehen mit gebrochenen Beinen, vor und nach der Konfrontation."

10.7.08 02:09


Endlostoll!

 

Gute Laune! Und das nur wegen diesen süßen Tierchen.
Ich kack mich fast an, so witzigputzigsüß ist das! :D 

 

 

  bwaaaa bwah bwah bwa bwawa! :D
ZUCKER!
Stellt man sich noch ihre doofen Schnäuzchen dazu vor.. :D Zucker, eh!

 Und dann dieses schwule: "Celebräääschäään . . ."

 

 

9.7.08 23:11


Karottenkuchen. XD



Der eine: Hol doch den Karottenkuchen.
Der andere: Aber ich mag keinen.
Der eine: Aber der ist umsonst!
Der andere: Dann hol ihn dir doch!
Der eine: Aber ich mag keinen Karottenkuchen!
Der andere: Aber der ist umsonst!
Der eine: Dann hol ihn dir doch!
Der andere: Aber ich mag doch keinen!!
Michl: VERDAMMT HOLT JETZT EUREN BANANENSPLIT!!!

XDDDDD

 

 

 

 
 
 
 
 
 

 

9.7.08 20:33


Close to my Heart.


 

 

 

You look down from heaven
and melt me with your gaze.
Then you come down from heaven
and wrap me in your wings.


Ich würde gerne mit dir auf einem Hochhausdach sitzen.
Lilane Staubwolken würden um die Häuser blitzen.
Und ich singe heiser
:


"Take me to the place where you are...
Where my burdens fall down at your feet!...

Take me away where I can be near you!…
Where the sun is bright and warms my face...
where I feel alive in your embrace!..."

 

[ ♪ ~Wrapped Up in You - The Glorious Unseen~ ♪ ]
Hier hören:
Myspace.

 

Tränen fließen.
Streichel meine kalte, raue Hand.
Auf diesem Dach.

9.7.08 02:46


Neuanfang.

Ich werde in diesem Blog NICHT mehr probieren, mich in irgendeine Spalte zu rücken, mich interessant darzustellen für andere, mich von meinem Gefühl leiten lassen und schon gar nicht von irgendeiner bestimmten Atmosphäre. Hiermit schwöre ich es mir, dieses mal wird es ein Blog, nur für mich und meine verfluchte Langeweile. Ich werde ihn pflegen für mich, damit ich mich später nicht ekeln muss wenn ich ihn ansehe. Und während ich das schreib, denk ich wieder an Leser, aber die wird es in Zukunft nicht geben und es juckt mich nicht. Denn: man ist dann am besten, wenns einem egal ist.
8.7.08 03:24




______________________________________________________________________